Mondphasen im Alltag für sich nutzen

Aktualisiert: Juli 23



Ich gebe zu, ich habe sogar eine App auf meinem Handy mit den Mondphasen um alles angezeigt zu bekommen, was von Vorteil zu welcher Zeit ist und was weniger …

Und wenn du jetzt glaubst „na die spinnt doch“ dann empfehle ich dir doch sich mal mit diesem Thema auseinander zu setzen. Es hat nichts mit Esoterik zu tun. Es ist nun schon hunderte von Jahren bewiesen, dass die Erde, Tiere, Pflanzen und Menschen von ihm beeinflusst werden.

Umsonst gibt es nicht so viele Menschen, die dir nach Vollmond-Nächten erzählen, wie schlecht sie geschlafen haben.


Ich handle nicht bei allem nach Mondphasen, doch zb. meine Pflanzen gieße ich danach. Sprich alle 9 Tage gieße ich meine Pflanzen.

Zuvor jedoch eine kurze Erklärung was die verschiedenen Mondphasen überhaupt bedeuten.



1. Neumond (Leerphase)

2. Zunehmenden Mond (Hauptphase)

3. Vollmond (Vollphase)

4. Abnehmender Mond (Hauptphase)


Der Neumond ist perfekt für neue Projekte.

Reinigungen und Entgiftungen sind dann perfekt.


Die Zeit des zunehmenden Mondes ist die Zeit des Wachstums und der Heilung. Hier ist die beste Zeit um die Pflanzen zu gießen. Sie nehmen mehr Wasser auf als beim abnehmend Mond.


Der Vollmond hat die stärkste Kraft die wirklich viele Menschen besonders spüren. In der Zeit des Vollmondes sind Emotionen stärker. Sprich, einmal mehr durchatmen und innehalten.


Der abnehmende Mond ist dienlich bei Entschlackungen und Diäten.

Etwas zu reduzieren, zu entfernen oder abnehmen fällt hier leichter.

Genauso auch sich von dingen zu trennen.

4 Ansichten
 
  • Instagram
  • Pinterest

©2020 duundich-interiordesign Erstellt mit Wix.com